Von wegen Winterdepression

Geschrieben von kingalca am 4. Januar 2014
Dieser Post ist über ein Jahr alt. Eventuell haben sich die Details mittlerweile geändert, oder Links sind nicht mehr verfügbar.

Von wegen Winterdepression

Neulich schrieb ich den Artikel „Ich hasse den Winter“, weil ich den Winter hasse. Ich hasse Ihn, weil es genau so ein Winter geworden ist. Kein scheiß Schnee. Nicht mal Matsch. Es ist einfach nur kalt.

Ich weiß nicht woran das liegt, an der Klimaerwärmung, an dem Kontinentaldrift, an den chronischen Hochdruckwettergebieten, … Auf jeden Fall nervt es.

Aber eigentlich, und das ist ja das komische, war es dieses mal nicht nervtötend. Normalerweiße empfinde ich den Winter als grausame, eisige und graue Jahreszeit. Und er war auch dies mal grausam und eisig, wie ich spätestens an Silvester spüren durfte, aber er war nicht grau sondern ein bisschen Frühling. Erstens, weil ich über Winter eine Florfliegenplage auf meinem Balkon hatte, die dann durch die wohnungseigenen Fledermäuse entfernt wurden. Die Fledermäuse stürzten sich teilweiße trotz Licht im Zimmer und Bewegungen darin bis an die Fensterscheibe und das fand ich schon sehr geil. Zweitens weil ich mich in meiner WG absolut wohl fühle, auch wenn ich ein chronischer fauler Sack bin. Und drittens weil ich mich nicht an einem Tag in die grausame Welt entlassen fühlte. Und dazu lief es einigermaßen passabel im Job. Man kann sich wirklich nicht beklagen.

Außerdem hab ich recht viel neue Musik gefunden, was wirklich  das Beste an diesem Winter ist.

Fick dich, grausame und einsame Wintervorstellung 🙂

Frohes Neues nachträglich