Gastbeitrag: DerSyrer über Fremdenfeindlichkeit

Geschrieben von DerSyrer am 24. August 2015
Dieser Post ist über ein Jahr alt. Eventuell haben sich die Details mittlerweile geändert, oder Links sind nicht mehr verfügbar.

Gastbeitrag: DerSyrer über Fremdenfeindlichkeit

Zunächst einmal möchte ich @kingalca dafür danken, dass er mir die Möglichkeit gibt diesen Beitrag bei ihm zu veröffentlichen. Des Weiteren möchte ich ihm dafür danken, dass er allgemein ein aufrichtiger und gerader Mensch zu sein scheint. Ich habe keinen Zweifel daran, dass er diesen Eindruck bestätigen wird, sollte ich mal das Vergnügen haben ihn persönlich zu treffen.

Zu mir:

Mein Name ist nicht wirklich DerSyrer. Ich bin 22 Jahre alt. Ich studiere Jura. Ich wurde in Deutschland als Sohn einer syrischen Mutter und eines syrischen Vaters geboren. Ich bin deutscher, als die meisten Deutschen. Was an meinen Eltern liegt, die das Deutsch sein zu Teilen erfunden haben könnten. Meine Hobbies sind Arbeiten und Geld zählen. Genug über mich. Wer mehr möchte, kann dies auf Twitter, Instagram oder bei „Aktenzeichen XY“ weiter verfolgen.

Zu diesem Beitrag: Da ich sehr beschäftigt bin und neben dem Studium selbstständig bin und Angestellte habe, für die ich eine gewisse Verantwortung trage, fehlt mir die Zeit in der Ausführlichkeit und Form zu schreiben, die mir lieb ist. Daher kann es zu grob fahrlässigen Verstößen – weniger gegen die deutsche Grammatik und Rechtschreibung – dafür aber in erheblicher Weise gegen die Interpunktion und Genfer Konvention kommen.

Ich habe in den letzten Tagen etwas beobachtet, dass mir persönlich sehr missfällt.

Es kommt in Deutschland derzeit zu vielen Protesten selbstproklamierter Patrioten und Verteidiger des Abendlandes, die – als Zeichen ihres deutschlandliebenden Patriotismus – Gebäude anzünden und beschädigen, um Flüchtlingen einen Zufluchtsort zu verweigern.

Wenn ihr Deutschland denn wirklich einen Gefallen tun wolltet, würdet ihr nicht Gebäude und Einrichtungen beschädigen, die von Steuergeldern und Deutschen gezahlt werden. Dies dient nur als kleine Information am Rande, um eure intellektuellen Mängel aufzuzeigen. Da diese Transferleistung für eures gleichen wohl zu viel ist, fahre ich mit dem eigentlichen Thema dieses Beitrags fort.

Ich sehe es ungern, wie Menschen durch Straßen ziehen, „Heil Hitler“, „Asylanten raus“ und „Ausländer raus“ rufen.

Ich sehe es ungern, wie Menschen ebendiese Dinge bei Facebook posten und alle anderen vermeintlich amüsanten Sprüche, die ihre Gewaltvorstellungen gegenüber Individuen anderer Herkunft aufzeigen.

Was ich persönlich noch viel unlieber sehe, sind Menschen, die zur Zensur und Verhaftung aufrufen. Für Taten? Herzlich gerne. Sperrt sie weg. Das entspricht der Idee unseres Rechtssystems.

Aber für Worte? Wer Zensur auf Facebook für „Heil Hitler“ Kommentare und allerlei anderer vermeintlich fremdenfeindlicher und volksverhetzender Beiträge fordert hat das Prinzip der Meinungsfreiheit nicht verstanden.

Normalerweise ist das Internet doch gefüllt mit den Verteidigern der Meinungsfreiheit. Überall wird sich über Zensur und die Unterdrückung der Wahrheit beschwert, aber sobald es um „Ausländer“ oder „Fremde“ geht, darf man plötzlich nichts mehr sagen?

„Heil Hitler“. Wie oft habe ich das schon gesagt. Sogar gerufen. Das hat nichts mit einer eventuellen Zuneigung gegenüber Adolf Hitler zu tun (die definitiv nicht vorhanden ist), sondern damit, dass ich die Meinungsfreiheit schätze. Ich halte es für falsch sich andere Staaten als Vorbild zu nehmen, aber in sehr vielen ist es nicht verboten oder verachtet „Heil Hitler“ zu sagen? In Syrien ist das nahezu eine Begrüßung.

Wenn ihr das wirklich für richtig erachtet, Menschen aufgrund ihrer Worte weg zu sperren, bitte. Tut dies. Aber seid zumindest konsequent. Sperrt bitte auch all die Kanaken, die mir gedroht haben mich abzustechen, aufzuschlitzen, niederzuschießen und diverse Familienmitglieder zu enthaupten. Steckt sie gleich neben die Nazis in eine Zelle und dann können sie gemeinsam „Heil Hitler“ rufen. Denn gerade in arabisch-/muslimischen Kreisen ist es unter Jugendlichen sehr verbreitet „Heil Hitler“ und „Scheiß Juden“ zu rufen.
Was ich damit sagen möchte:
Bitte seid gegen Fremdenfeindlichkeit und Fremdenhass. Aber anstatt euch auf Twitter und Facebook wie die Polizei aufzuführen geht raus auf die Straße und zeigt Zivilcourage. Plötzlich fühlen sich alle stark, weil sie im Internet Kommentare von „dummen Nazis“ posten und sich darüber amüsieren, aber kaum einer von ihnen erhebt seine Stimme, wenn er auf der Straße Zeuge einer Diskriminierung wird.
Anstelle von Zensuraufrufen könnte man ja auch in das Asylantenheim in seiner Nähe gehen und den Flüchtlingen zeigen, dass sie Willkommen sind. Ihr braucht auch nichts mitbringen, ein Händedruck oder eine Umarmung reichen vollkommen aus.
Aber was rede sich da. Wer von seiner Couch aus „Scheiß Nazis“ auf seinem Handy tippt, macht sich die Hände nicht schmutzig. Und wer weiß, was diese Araber alles für Krankheiten haben. Die sind doch bestimmt schmutzig.
So long,

DerSyrer

 

 

Foto: Wikipedia