Der untergehende Stern am Firmament: die Piratenpartei.

Geschrieben von kingalca am 20. Februar 2014
Dieser Post ist über ein Jahr alt. Eventuell haben sich die Details mittlerweile geändert, oder Links sind nicht mehr verfügbar.

Der untergehende Stern am Firmament: die Piratenpartei.

Es ist schrecklich. In der Piratenpartei sah‘ ich noch bis vor einigen Monaten eine richtige Alternativpartei zur großen SPD, CSU, CDU. Ich war fest entschlossen ein Mitglied dieser Partei zu werden, daheim liegt sogar irgendwo das Anmelde-PDF ausgedruckt und ausgefüllt rum. Aber ich habe es nie abgeschickt.

Die Piratenpartei steht für sehr gute Werte: Toleranz, Transparenz und Akzeptanz. Das fand‘ ich immer gut. Solch eine Partei mit liberalen Absichten könnte viel in Deutschland und auch der EU bewegen und hattebei der Bundestagswahl daher mein vollstes Vertrauen – und beide Stimmen.

Dachte ich. Dachten viele.

Und dann kam die Europawahlkandidatin Anne Helm. Ein Name, der bei mir schon längst nicht mehr ein Lächeln auslöst. Anfänglich ging ich davon aus, dass diese Dame etwas gutes im Schilde führt, etwas für die Gesellschaft tun möchte. Leider ist sie nichts anderes als eine feministische Antifaschistin, die Ihre Brüste nackt in der Öffentlichkeit zeigt (man bedenke: würde ein Mann nackt auf der Straße rumlaufen, weil er „protestieren“ will würde man Ihn wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verhaften – aber egal, Frauen dürfen bei Feministen ja machen was sie wollen). Auf Ihrem Körper steht mit Schwarzer Farbe „Thanks Bomber Harris“.

Der besagte Bomber Harris war der General der britischen Royal Air Force im zweiten Weltkrieg, der damals die Flächenbombardierung von deutschen Großstädten im zweiten Weltkrieg veranlasst hat. Dabei kamen knapp 25.000 Deutsche um, Kinder und Frauen, Nazis und Nicht-Nazis.

Aber das ist der guten Europawahlkandidatin Helm egal. Hauptsache man provoziert die genauso dummen Neo-Nazis in Dresden. Damit ist den Familien der Opfer geholfen. Und außerdem befürwortet man so Mord. So eine Frau möchte ich nicht unterstützen.

Offenbar ist Frau Helm der Meinung, dass Krieg gut ist und wer so eine Meinung vertritt und sogar noch von einer Partei, die eigentlich genau gegen solche Werte ist, derart gepusht wird verdient keine Zustimmung. Und völlig egal „wie Sie es gemeint hat“, was zählt ist die Außenwirkung.

Anne Helm vertritt ständig irgendwelche strunz-dummen Meinungen innerhalb Ihrer Partei, sorgt für Streit in der Partei. Direkt nach der Wahl war Sie sogar so arrogant um Ihre eigenen Wähler zu beleidigen. Mich eingeschlossen. Davon abgesehen darf man Frau Helm natürlich nicht kritisieren. Wer eine Feministin kritisiert ist automatisch ein Chauvinist, Sexist, Frauenhasser oder – falls man eine Frau ist – einfach eine „Schlampe“. Wäre nicht das erste mal, dass eine Feministin eine Frau verbal angreift, weil Sie nicht Ihrer Meinung war oder ist. Von Feministen kann man halten was man will, aber Gleichberechtigung ist definitiv was anderes und Anne Helm hat das nicht verstanden.

Nicht aus Trotz sondern aus Prinzip werde ich die Piratenpartei nie wieder mit einer Stimme unterstützen, solange Sie diese Frau supporten und als Kandidatin in irgendeiner Art und Weiße befürworten. Deutschland hat schon genug Arschlöcher im Regierungsorgan, noch eines mehr und wir leben in einer Diktatur.

Gute Nacht, liebe Piratenpartei, du hast mich enttäuscht. Die einzige Wahl, bei der Ihr jetzt noch mehr als 5% bekommt ist die interne Abstimmung, ob Ihr euch auflösen solltet oder nicht.